(Anzeige) “Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Mäuse auf dem Tisch” nicht mit Furbo

“*unterstützt durch Furbo” Die Hundekamera Furbo ist meines Erachtens gerade in der Hundewelt in aller Munde. 

Wir sind bereits im Besitz einer Hundekamera, der Eyenimal Pet Vision Live HD, die jedoch das letzte Mal vor 2 Jahren zum Einsatz kam, als Bisco überall im Haus markiert hatte (immer diese Pubertät…). Mit der Eyenimal Kamera war ich bisher zufrieden. Sie ist leicht zu installieren, Schwenkradius 270° horizontal und 80° vertikal, nimmt 24 Stunden auf auf der eingesetzten Micro-SD Karte und gibt einen Alarm in Form einer Email oder Push Nachricht auf das Handy wenn der Hund sich bewegt. Der Preis liegt bei ca. 100 €.

Da wir für fünf Wochen die 2jährige Hündin -Macchia- meiner Schwiegereltern zu Gast hatten, war die Aufstellung einer Kamera wieder notwendig. Man muss dazu sagen, dass Macchia nicht erzogen ist und das meine ich wirklich so. Sie ist ein Bellhund, der dann auch von meinen Schwiegereltern sofort Aufmerksamkeit erhält. Wobei das Bellen teilweise in meinen Augen eine Reaktion von Nichtauslastung ist, vor allem Abends. Über unsere Zeit mit Macchia, die ansonsten eine ganz süße Hündin ist, erfolgt ein gesonderter Beitrag:-) .

Tja, nun war es so, dass ich die Hunde zwar entweder Live beobachten konnte aber erstens macht das kein Mensch dauerhaft und zweitens schadet es der Handyrechnung mit dem gekauften Datenvolumen. Und es brachte mir auch nicht viel, die Stunden die Bisco, Ela & Macchia alleine waren am nächsten Tag erst auf der Micro-SD Karten anzuschauen, wenn mein Nachbar bereits am zweiten Tag zu mir sagt: “Na Ihr Gast scheint sich aber nicht bei Ihnen wohlzufühlen, sie hat nur gebellt”.  Ich würde lieber in der Situation reagieren können. Von daher kam die Kooperationsanfrage vom Unternehmen Karkalis Communications genau richtig, da die Hundekamera eine super tolle andere Funktion aufweist 🙂 .  

Man erhält eine Push Benachrichtigung auf das Handy, wenn der Hund bellt (Macchia Obacht!!).

Das war für mich der ausschlaggebende Punkt diese Kamera im Wert von 259,00 € testen zu möchten.

Folgende Eckdaten sind wichtig über die Hundekamera Furbo zu wissen:

  • 1080p Voll-HD Auflösung
  • 4-fach digitalem Zoom
  • 160° Weitwinkel
  • Nachtsicht
  • Foto und Video können online erstellt werden
  • 2 Wege Audio –> mit dem Hund kann gesprochen werden
  • Push Nachricht auf das Handy wenn der Hund bellt
  • Leckerlie werfen (100 Leckerlies  passen rein)
  • kompatibel mit WLAN Netzwerk zu Hause
  • Kompatibel mit Amazon Alexa (wir haben keine )
  • 2 Jahre Garantie
Leckerlies im Furbo

Übrigens launchte die US-Firma Tomofun 2017 in Deutschland diese interaktive Hundekamera.

Als der Furbo geliefert wurde, war ich überrascht über die Größe mit einer Höhe von 22 cm. Das Design finde ich schick und schlicht. Die Installation in unserem WLAN hat keine 10 Minuten gedauert und ein Standort mit Steckdose in der Nähe auf dem Klavier war schnell gefunden.  Der Furbo wurde nach meinem Geschmack, bspw. Lautstärke auf Mittel gestellt und einen Satz aufgenommen der gesagt wird bevor die Leckerlies geworfen werden, eingerichtet. Das einzige worüber ich noch immer grübel ist, woher die Hundekamera meine Handynummer hat, denn die habe ich nicht eingegeben. Trotzdem erhalte ich die Push Nachrichten, wenn die Hunde bellen.

Ich rate jedem den Standort so zu wählen, dass der ganze Raum so gut wie möglich erfasst wird und man eine freie Fläche für die geworfenen Leckerlies hat.

Samstagmorgen und ein Blick mit Furbo zeig: 2 Hunde auf dem Sofa und leider einmal Kot von Macchia am Boden (erkennt man an der Größe)

Ja und jetzt könnt Ihr recht gut sehen, wie die Leckerlies rausgeworfen werden. Dazu auch mein Hinweis mit der freien Fläche, denn bei jedem Wurf kommen unterschiedlich viele Leckerlies raus. Und die fliegen richtig weit! Der Leckerlieauswurf hört sich durch die Aufnahme über das Handy sehr laut an, ist es aber nicht.

Zu den Push Nachrichten kann ich sagen, dass sie zuverlässig kommen. Aber auch dann, wenn die Kinder laut sind im Wohnzimmer oder mein Mann dort Gitarre spielt und singt. Ich war Samstag Vormittag nur mit Bisco beim Agility und wunderte mich über die ganzen Push Nachrichten “Ihr Hund bellt. Möchten Sie sehen was los ist?” obwohl doch jemand zu Hause war. Der Furbo reagiert sehr sensibel und ich habe die Lautstärke für die Aufnahme gedrosselt.

Wenn über den Furbo gesprochen wird oder vor dem Leckerliewurf meine eingestellte Aufnahme ertönt, hört es sich etwas blechernd an. Nachdem wir ein paar Mal probiert haben, reagieren die Hunde sehr wachsam wenn der Furbo ertönt.

Fazit

Mit gefällt die Hundekamera Furbo sehr gut. Noch besser würde sie mir gefallen, wenn sie eine 24 Stunden Aufnahmefunktion auf einer Micro SD Karte hätte. Denn grundsätzlich ist es gut zu sehen, wenn bspw. einer der Hunde gekübelt hat, dass man sieht wer es gewesen ist.

Der Leckerlieauswurf ist ein sehr netter Zusatz, der gut einzusetzen ist als Belohnung. Bspw. wenn der Hund aufgehört hat zu bellen oder lernen muss alleine zu bleiben.

Was mich überzeugen würde die Kamera zu kaufen, ist der Bellalarm wenn ich einen Hund hätte der dazu neigt. Bisco und Ela sind ruhige Vertreter ihrer Rasse und darum bin ich sehr froh! Die Hundekamera Furbo wird mir aber sicherlich auch gute Dienst erweisen, wenn hoffentlich wie geplant in 2019 der erste Wurf von Ela da ist.

Wer von Euch nun Interesse hat, sich die Hundekamera Furbo für nur 179,00 € zuzulegen, der kann sie hier bestellen.

 

** Das Produkt wurde mir kosten- und unverbindlich zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde davon nicht beeinflusst.

 

Wenn Dir dieser Beitag gefällt, kannst du ihn gerne teilen:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.