Blogparade: So kamen Bisco und Ela zu uns Teil 2

In diesem Teil erzähle ich, wie unsere schöne Ela zu uns gekommen ist.

In der Zeit als wir auf die Meldung warteten, dass Bisco geboren ist, verschlang ich förmlich jede Information über die Rasse Mops. Und wurde während dieser Zeit auf die Homepage des Züchters Andreas Wemhoff aufmerksam.

Ich war sehr angetan von seiner Zucht und der Transparenz seiner Arbeit und fand mich wöchentlich, manchmal auch täglich, beim Durchforsten seiner Homepage wieder.

Bisco zog am 18.12.2016 in unser Zuhause ein. Irgendwie war es generell klar, dass wir unser Rudel um einen Mops erweitern wollten. Im Frühjahr entschied ich mit Unterstützung von meinem Mann und Alessia, dass ich eine kleine und liebevolle Mopshobbyzucht aufbauen möchte. Und das neue Mopsmädel sollte aus der Zucht von Herrn Wemhoff sein. Mit meiner Arbeitskollegin wurde direkt die Urlaubsplanung für 2017 besprochen.

Auch bevor dieser Entscheidung gefällt wurde, waren viele zukünftige Entscheidungen zu treffen. Doppelte Hundeschule und Kosten, kommt Alessia nicht zu kurz, Vorkehrungen im Haus, Ablauf Mopshobbyzucht und auch mit dem Gedanken vertraut machen, dass nicht jeder Hund trotz sorgfältiger Auswahl zuchttauglich sein könnte.

Ich nahm per Email Kontakt mit Herrn Wemhoff auf und war sehr erfreut, dass er sich Zeit nahm, mir Rede und Antwort für alle meine Fragen zu stehen.

Und dann an einem Wochentag morgens im Bad, schlug mein Herz wieder höher, als ich auf der Homepage schaute. Paula hatte Welpen bekommen. Darunter auch schwarze und beige Mädchen.

Ich sprang auf das Ehebett und weckte meinen Mann vor lauter Freude! Ich überzeugte ihn, dass ich am gleichen Tag beim Züchter anrufen musste, denn die Welpen sind heiß begehrt. Als ich dann Herrn Wemhoff persönlich am Telefon hatte war ich mächtig aufgeregt. Meine Fragen hatte ich aufgeschrieben, da ich nichts vergessen wollte. Während des Telefonates war einer meiner Frage auf was wir uns finanziell beim Kauf einstellen können, damit nicht umsonst ein Termin vereinbart wird. Die Antwort haute mich zuerst von den Socken und ich sah meinen Traum einer Hündin platzen. Wir vereinbarten einen Termin vor Ort Ende Dezember. Gott sei Dank unterstützte mich mein Mann bei dem Kauf und vertraute mir, dass wir einen sehr gut im Rudel sozialisierten, gesunden, auf Menschen geprägten und wunderschönen Welpen kaufen werden.

Es war wieder ein Freitagnachmittag, als wir als Familie nach Everswinkel aufbrachen. Die Fahrt war wegen Stau länger als gedacht, aber wohlbehalten kamen wir an. Und wurden mit ohrenbetäubenden Gebell von den Hunden empfangen. Wir waren sofort positiv gestimmt von Herrn Wemhoff, dem Grundstück (es ist ein Traum) und den dort lebenden Hunden.

In dieser Zucht gibt es ein extra Welpenzimmer. Dort durften wir die Hundemama Paula und ihre Welpen kennenlernen. Man soll ja nie nach den Bildern urteilen, mit einer Hündin liebäugelte ich persönlich. Es war aber nicht die Hündin, die dauernd an Alessia´s Ärmel hing und meinen Mann bezirzte. Herr Wemhoff wusste um meinen Wunsch der Mopshobbyzucht und beriet mich gut. Nach einer gewissen Zeit entschieden wir uns für das schwarze Mopsmädchen mit dem gelben Halsband und tauften es Ela.

Screenshot der Züchterseite vom Kahlen Asten

Ich muss gestehen, dass ich bei der Wahl eines Welpen diesmal auch rationaler war. Es ging nicht nur um ein Gefühl, sondern auch um die Wahl aus züchterischer Sicht. Um so glücklicher bin ich, dass sich eine wundervolle Beziehung zwischen Ela und mir aufgebaut hat, die ich nun als Bindung beschreiben kann. Wo ich bin, da ist auch Ela.

Die Zeit bis Ela einzog zog sich hin wie Kaugummi. Ich konnte es kaum erwarten, das sich unser Rudel vergrößert. Zwischenzeitlich verfolgten wir die neuesten Bilder des Wurfes auf der Homepage und hatten per Email Kontakt zum Züchter. Nebenbei gesagt hielten mich unsere Familien und Freunde für verrückt haha.

Und dann war es endlich soweit. Wir konnten Ela abholen. Es war so schön dieses kleine hübsche Fräulein in meinem Armen zu halten.

Seit 8 Monaten hat Ela unser Rudel vergrößert und wir sind alle zusammengewachsen. Mit der Zeit wird es sich herausstellen, ob ich mit Ela meinen Traum einer Mopshobbyzucht erfüllen kann. Bis jetzt stehen die Zeichen gut.

Wenn Dir dieser Beitag gefällt, kannst du ihn gerne teilen: