Fernweh nach Sonne, Strand, Meer – unser Sommerurlaub 2018 in Südholland

Immer noch denke ich mit einem Lächeln im Gesicht und einem vor Glück hüpfenden Herzen an unseren diesjährigen Sommerurlaub zurück.

Holland, das hundefreundlichste Land hat unsere ganze Familie von sich überzeugt. Südholland ist von Frankfurt aus mit dem Auto in maximal 5 Stunden (ohne Stau) erreichbar, das Land und die Leute haben einen unverwechselbaren Charme. Auffällig ist, dass wir meistens Familien mit mind. 3 Kindern gesehen hatten.

Nachdem ich geschaut hatte wo es in Holland Hundestrände gibt, haben wir erst im Juni nach einer Unterkunft gesucht. Lieblingsziel war Noordwijk Binnen gewesen. Dass wir uns erst so extrem kurz vor Schluss nach einer Unterkunft umgeschaut haben, hatte berufliche Gründe. Es war nicht ganz klar gewesen, ob es mit dem Familienurlaub klappt. Die Suche war dann schon recht frustrierend, denn alle Ferienwohnungen -oder häuser zu annehmbaren Preisen waren weg. Letztendlich haben wir ein Chalet Comfort im TopParken – Recreation Noordwijk Dunes gemietet. Ich setze Euch den Link mit rein, damit Ihr Euch von der Lage und den Angeboten direkt ein Bild machen könnt.

Das Chalet haben wir für eine Woche mit einem Zähneknirschen gemietet. Der Preis von rund 1.200 € für 2, Erwachsene, 1 Kind und 2 Hunde fanden wir einfach zu teuer. Aber gut, was will man machen. Nachdem wir keine andere Möglichkeit gefunden hatten, zahlten wir diesen Wucherpreis auch.

Familytime = Qualitytime

Im Nachhinein fanden wir den Preis mehr als übertrieben. Im Chalet waren nur abgegriffene Möbel, Mülleimer und Spiegel kaputt, Silberfische hab ich gefangen und eine Klimaanlage hatte das Chalet auch nicht. Da wir in der Urlaubswoche teilweise 37 Grad hatten, war das richtig blöd und auch gefährlich für die Hunde. Bisco  & Ela waren daher immer mit uns zusammen, denn im Chalet selber hat sich die Wärme bei geschlossenen Fenstern auf 36 Grad erhitzt. Noch einmal würden wir das Chalet Comfort nicht buchen, ggf. das Chalet Deluxe. Da ist die Ausstattung gehobener. Hier würde der Preis entscheiden. Da wir an die Ferien gebunden sind, wird es voraussichtlich nicht billiger werden.

Die Lage von dem Ferienpark ist jedoch super! Mit den Hunden läuft man 30-40 Minuten an den Strand und ist auch direkt am Hundestrand Langevelder Slag. Mit dem ganzen Kruschel (Schirme, Strandspielzeug usw) fährt man im Auto an den Parkplatz der 3,00 € am Tag gekostet hat.

Ela

Der Strand war super schön! Der Sand ist fein sandig, herrlich zum buddeln für Kind und Hund. Bei einzelnen Strandabschnitten dürfen die Hunde in der Hauptsaison an der Leine am Strand laufen. Einen Plan dazu gab es im Ferienpark.

Trotz Hauptsaison liefen alle Hunde frei und wir haben es genauso gehalten. Die aller schönste Zeit war früh morgens und abends gewesen, wenn man diese Ruhe am Strand fühlt.

Auf Grund der extremen Hitze waren wir überwiegend tagsüber am Strand. Deswegen hatten wir extra zwei Sonnenschirme gekauft, damit wir alle den Schatten nutzen können. Zum Ausruhen kamen Bico & Ela an die Leine und lagen mit uns unter den Sonnenschirmen. Wobei Ela einen Sonnenanbeterin ist und man sie davon abhalten musste nur im heißen Sand zu liegen.

Wofür so ein Schirmhalter doch gut sein kann 😂

Es war unser zweiter Strandurlaub mit Bisco & Ela und es lief richtig gut. Man merkt, dass Bisco und Ela ein Jahr älter und als Team gut zusammen gewachsen sind. Wir hatten außer bei einer Situation (ein Bully hat ihr Frauchen verteidigt) keine Probleme. Es war immer ein schönes Miteinander unter den Hunden und Besitzern und wenn man das Häufchen seiner Hunde gesucht hatte, wurde einem stets geholfen 😂. Sehr gut gefallen hat mir, dass die Hundebesitzer auf die Sauberkeit am Strand geachtet haben.

Total empfehlenswert sind die leckeren Burger und Pommes Frites bei Hoogies direkt am Langevelder Slag. Die ganze Familie ist sich darüber einig, dass es dort die besten Pommes Frites gibt! Für die Hunde wurde ohne Fragen eine Schüssel mit Wasser hingestellt. Daumen hoch!

Einen weiteren Strandbesuch haben wir in Noordwijk an Zee absolviert. Noordwijk an Zee ist mit dem Auto ca. 15 Minuten entfernt. Mit Parkplätzen ist es schwieriger, da muss man sich auf eine Parkplatzsuche einstellen. Die Strandpromenade und der Strand sind wunderschön! Wer mit Hund dort ist, muss in der Hauptsaison allerdings bis zum Strandabschnitt 21 laufen. Das ist dann der Abschnitt ganz rechts, an der langen Promenade. Erst dort sind Hunde erlaubt.

Noordwijk an Zee: flaches Gewässer und kaum Wellen

Und das ist bei Hitze nicht so das Wahre, da uns der Weg recht weit vorkam und der Boden so aufgeheizt war, dass ich barfuss nicht laufen könnte. Ihr kennt ja sicherlich die Faustregel “5 Sekunden mit den nackten Füßen auf dem Boden stehen bleiben, dann ist es für den Hund nicht gefährlich wg. Verbrennungsgefahr”. Wenn man einen Parkplatz Nähe dem Abschnitt 21 findet, wäre der Laufweg erträglicher. Und jetzt waren wir auch im Hochsommer da, Anfang Herbst wird das anders sein. Am Strand war weitaus mehr los als an “unserem” Strand, so dass uns ein paar Nachmittagsstunden ausgereicht hatten.  In der Hauptsaison würde ich keine Ferienwohnung vor Ort haben wollen, der Trubel war mir zu viel.

Einen kurzen Ausflug nach Amsterdam und Den Haag haben wir auch unternommen.

Amsterdam

Wegen dem heißen Wetter waren wir nur Vormittags dort und versucht immer im Schatten mit vielen Trinkpausen unterwegs zu sein. Trotzdem haben wir die Städte etwas erkundet und speziell in Amsterdam “geschnuppert” als wir durch die Gassen gegangen sind. Gerne würde ich zu Amsterdam und Den Haag mehr erzählen… Ist aber nicht… Alessia und Lorie waren im Madame Tussauds in Amsterdam und hatten jede Menge Spaß. Hunde sind nicht erlaubt gewesen, so dass ich mit Bisco & Ela entspannt in einem Café saß und froh war wenigstens 10 Euro in der Tasche zu haben um Nachos zu knabbern. Essen ist in Holland recht teuer. Auch hier zeigte sich wieder die Hundefreundlichkeit, denn es wurde sofort ein großer Napf Wasser gebracht.

Unser erstes Sonnenuntergangsfoto.

Mein Fazit von Südholland, speziell Noordwijk Binnen lautet Daumen und Pfoten hoch! Wir freuen uns auf die Herbstferien, denn in 2 Wochen geht es los mit dem Waumobil an den Gardasee und Venedig.

Was sagt Ihr zu einem Urlaub mit Hund in Holland?

 

 

Wenn Dir dieser Beitag gefällt, kannst du ihn gerne teilen:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.