Hautkrankheit: Hot Spot

Als Hundebesitzer verfügt man mit der Zeit über ein recht umfangreiches Allgemeinwissen rund um den Hund.

Das jetzige Wissen über die fiese Diagnose Hot Spot hätte ich uns und unserem Bisco sehr gerne erspart.

Als wir vor kurzem einen Wochenendausflug hatten, habe ich mich darüber gewundert, dass Bisco sich öfters an einer Stelle kratzt.

Ich hatte ihn abgetastet und nichts gefunden. Von meinem abtasten unabhängig wird Bisco sowieso dauernd von unserer Tochter oder Freunden beschmust. Da hatte auch keiner etwas bemerkt.

Am nächsten Tag bekam ich einen Schock! Denn Bisco hatte eine nässende kreisrunde Wunde am Nacken, das Fell war mit Sekret verklebt und leicht rote Ohren. Er war auch etwas schlapp.

Mr. Google spukte Räude aus und meine Oma hatte uns ein paar Tage vorher einen Ausschnitt aus der Offenbach-Post über Räude die in der Nähe ausgebrochen war, ausgeschnitten. Kurze Panikattacke: Wie trenne ich die Hunde, was ist ansteckend usw.

Also ab zur Tierärztin unseres Vertrauens -was wir sowieso gemacht hätten- und sie sagte nach der Untersuchung direkt Hot Spot. Ich dachte erst sie meinte einen neuen Cocktail…

Was versteht man unter dem Begriff Hot Spot?

Übersetzt heißt es heißer Fleck und es ist eine oberflächliche Entzündung der Haut die meist im Sommer auftritt. Auf dem Bild erkennt man die (hoch)rote entzündete runde Hautstelle, die mit Wundsekret verklebt ist. Das Sekret stinkt und der Hund hat Schmerzen. Die Haare können wie die Federn bei einem gekochten Hund abgerupft werden.

Zwischen dem entzündeten Hautfleck und der gesunden Haut ist eine scharfe Trennung – vor allem beim nötigen abrasieren des umliegenden Fell- sichtbar.

Hot Spots können an verschiedenen Körperstellen des Hundes auftreten, bspw. Hals, Rumpf, Rücken, Vorderseiten der Beine.

Wie kommt es zu diesem Hot Spot habe ich mich dann gefragt.

Und bei dem ersten Gedanken mir die Schuld gegeben. Habe ich falsch gefüttert, Bisco’s Fell nicht genügend gepflegt oder what?

Unsere Tierärztin beruhigte mich in dem Sinne mit ihrer Aussage, dass die Krankheit andere Ursachen hat.

Sie kann durch eine nicht aufgefallene Zecke oder durch eine selbst zugefügte Hautverletzung entstehen. Ungepflegtes Fell, Ohrinfektion, Allergien oder Parasitenbefall (bspw. Flöhe) können auch die Ursache sein.

Wie ist der Verlauf der Krankheit?

Total flott von einem auf den anderen Tag! Der Hund hat ja keine andere Möglichkeit als die Wunde abzulecken und sich zu kratzen. Durch das übermäßige Lecken und Nagen entsteht der Hot Spot. Daher ist es ratsam nach der Entdeckung den Hot Spot sofort zu behandeln, da er sich ansonsten vergrößert.

Die Behandlung:

Als erstes wurde rund um den Hot Spot das Fell ausrasiert und die betroffene Stelle gesäubert. In Bisco ‘s Fall wurde am ersten und zweiten Behandlungstag entzündungshemmendes Mittel und Antibiotikum gespritzt. Zudem bekam ich Aurizon (Ohrentropfen) mit, was ich einmal täglich in die Ohren und auf die Wunde tröpfeln sollte.

Ein Halskragen war nicht nötig, da sich der Hot Spot am Nacken befindet.

Bereits nach wenigen Tagen hatte sich Gott sei Dank eine Verbesserung eingestellt, aber verheilt war der Hot Spot nicht komplett.

Nach zehn Tagen waren wir gestern wie abgesprochen zum Kontrolltermin bei unserer Tierärztin. Leider nässt der Hot Spot noch und das sollte laut Tierärztin nicht sein.

Bisco hat nochmal ein entzündungshemmendes Mittel gespritzt bekommen. Ab Freitag, also heute, bis Dienstag bekommt er nach Anleitung die Tabletten Prednitab (gegen Entzündungen). Zudem bekamen wir eine Spüllösung mit. Damit spüle ich 3-4 täglich die Wunde aus und anschließend pudere ich sie ein, damit sie austrocknet. Das mache ich immer vor dem Essen oder Gassi gehen, damit Ela das Puder nicht ableckt.


Nächste Woche Dienstag haben wir wieder Kontrolltermin und hoffen sehr, dass dann die Wunde verheilt ist. Ein Update folgt…

Kommt der Hot Spot generell wieder? Wir hoffen nicht! Leider hatte Bisco ‘s Bruder das Pech mehrere Hot Spots dieses Jahr erlebt zu haben. Eine erbliche Veranlagung ist laut der Tierärztin ausgeschlossen.

Daher halten wir die Augen offen, bürsten das Fell von Bisco & Ela weiterhin regelmäßig und können nun -leider- sofort einen Hot Spot erkennen.

Habt Ihr Erfahrungen mit dieser Hautkrankheit?

 

 

 

Wenn Dir dieser Beitag gefällt, kannst du ihn gerne teilen:

6 Kommentare

  1. Hallo!
    Unser Bobtail-Mischling hatte heuer leider auch Probleme mit Hotspots an den Vorderbeinen. Allerdings hatte es bei ihm einen anderen Grund. Er liebt es schwimmen zu gehen, vor allem wenns wärmer wird. Das lange, dichte Fell braucht ewig um zu trocknen. Antibiotika haben wir zum Glück nicht gebraucht, aber die Stellen wurden ausrasiert (sah total dämlich aus) und wir haben eine Creme bekommen. Dann fing es aber an anderen Stellen an und wir haben uns entschieden das Fell zu kürzen. Danach wurde es besser, da er nicht mehr so lange nass ist. Ich hoffe das ist nächstes Jahr nicht wieder nötig.
    Gute Besserung!
    Julia und Odin

    1. Hallo Julia,

      das ist wirklich eine blöde Krankheit! Dann drück ich Odin die Pfoten, dass es nächsten Sommer nicht mehr vorkommt! Jetzt schauen wir mit Argustaugen auf unsere Hunde in dieser Zeit

      Wir waren heute beim Tierarzt und es ist bis jetzt nur noch Kruste da.

      Liebe Grüße
      Sarah mit Bisco&Ela

  2. Hallo, wir hatten im August ebenfalls das Hot Spot Desaster . Mein Hovawart war in der Elbe baden , das Wetter feucht und somit das Fell auch immer feucht. Meine Internetrecherche ergab, dass die Hot Spots vermehrt in freuchten Sommern auftreten… passt also fieses Jahr. Die Behandlung unserer Tierklinik: Antibiose und Entzündungshemmer soviel lokal Kortikoidhaltige Salbe für 10 Tage und Nexgard gegen möglichen Parasitenbefall. RUNDUMSCHLAG ALSO!
    Heute am 24.09. sind die Hot Spots (links und rechts am Rumpf) immer noch sichtbar. Die Stellen schuppen noch leicht sind aber nicht mehr rot und sind trocken. Wir hoffen, dass es nächsten Jahr nicht wieder auftritt. Wir achten aber darauf, dass Leo nicht mehr so oft in den Fluss springt bzw. Nach Spaziergängen das Fell trocken gerubbelt wird.

    Ich hoffe meine Schilderung hilft euch weiter. LG aus dem Raum Lüneburg.

    1. Hallo!
      Oh je, er hat ja auch dickes Fell.. Da ist es noch schwieriger Hot Spots zu erkennen oder? Vielen Dank für deine Mitteilung wie er behandelt wurde!
      Toi toi toi für den nächsten Sommer!

      Liebe Grüße
      Sarah

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.