[miDoggy Parade ] Zweithund – Eine gute Idee?

Wie jeden Monat kann man etwas zur miDoggy Parade beitragen und zum Thema „Zweithund – eine gute Idee“ möchte auch ich meine Gedanken mit Euch teilen.

Das erste an das ich denken muss ist der Satz einer Freundin als wir uns in der Runde darüber unterhielten, ob ein drittes Kind in Frage kommt. Sie sagte: „Du hast nur zwei Hände“.

Für manche von Euch mag diese Aussage nicht passen…Aber ich vergleiche die Hunde mit eigenen Kindern denn unsere Familie bestand bereits aus unserer Tochter Alessia und Mops Bisco. Ich behandle meine Hunde nicht wie Kinder, doch der Vergleich passt irgendwie.

Handyschnappschuss: hier ist Alessia mit Ela zu sehen.

Und ich sage Euch, dass ich beim Gassi gehen sehr sehr oft an die Aussage meiner Freundin gedacht habe!!! Denn mit 2 Hunden Gassi zu gehen und wenn der eine Hund die Leinenführigkeit noch lernen muss, ist es nicht easy going. Wie oft ist Alessia daher beim Papa an der Hand oder nur neben mir gelaufen.

Ostsee Sommer 2017

An einen Zweithund dachte ich schon als wir Bisco als Welpen ausgesucht hatten. Zwei Welpen auf einmal könnte ich mir nicht vorstellen und mein Mann ist sicherlich froh darüber😂 Obwohl ich IMMER von Zwillingen geträumt habe haha.

Spaß beiseite: Andere Bloggerinnen haben es ähnlich geschrieben… Ob ein Zweithund immer passt, hängt vom Ersthund und ich finde auch von einem selber ab.

Der Ersthund

Wie sollte der Ersthund sein? Tja unkompliziert wäre der Wunschgedanke. So wie glücklicherweise unser Bisco.

Bisco hat ein für mich super Grundgehorsam, ist immer aufmerksam, fröhlich und kommt mit jedem Hund zurecht.

Als er 15 Monate alt war, zog Ela ein. Eine Hundefreundin teilte mir vorher ihre Bedenken mit, da Bisco noch nicht „erwachsen“ war. Ehrlich gesagt machte ich mir darüber am wenigsten Sorgen. Bisco ist mein Seelenhund und ich habe voll auf seine tolle Entwicklung vertraut.

Bei der Auswahl eines Zweithundes aus den vielen hübschen Welpen half uns der Züchter. Nicht nur wegen meinem Aufbau der Zucht, sondern er erzählte uns wie sich jeder Welpe charakterlich in den ersten Wochen entwickelt hatte. Und wir wollten zu unserem quietschfidelen Bisco ein lebendiges Mopsmädel. Und das ist Ela! Bei unserem Besuch hing Sie nur an Alessia‘s Ärmel und war frech wie Oskar😂

Qualitytime für all meine Lieben

Worüber ich mir die meisten Sorgen machte war die Zeit, die ich mit Bisco, Ela und Alessia verbringen möchte. Keiner soll zu kurz kommen und daran arbeite ich stetig. Ich gebe auch zu, dass es Zeiten gab/gibt (speziell bei Ela‘s Pubertät oder Läufigkeit) wo Alessia zu kurz kam/kommt.

Handyschnappschuss: Playmobilpark vor wenigen Tagen.

Alessia ist ein hundeverrücktes  Mädchen und immer mit am Start. Aber auch sie ist nun mal 10,5 Jahre und hat eher mal Lust mit ihren Freundinnen zu spielen oder mit mir bspw. Eis essen zu gehen anstatt in die Hundeschule. Daher switchen wir kurzfristig um wenn sie keine Lust hat!

Qualitiytime mit Bisco & Ela versuche ich immer wieder einzubauen. Und es ist wirklich so, dass beide Hunde alleine sich anders verhalten und ich deutlich merke wie sehr sie sich immer freuen die Hundemama nicht teilen zu müssen.

Qualitytime mit Bisco

Training

Training finde ich wichtig und richtig. Es muss nicht zwingend wöchentlich die Hundeschule oder -verein sein, aber regelmäßig einen Kurs besuchen tut Hund und Besitzer gut. Wir gehen 1x wöchentlich mit beiden gleichzeitig in einen Kurs „Bootcamp für die jungen Wilden“, sowie Samstag früh mit Bisco zum Agility.

Doppelt Training ist anstrengend, kostet Zeit und Geld. Als Ela noch in der Welpen- und anschließend Junghundestunde war, war es mir oft zuviel Action in der Woche.

Jetzt wo beide in einem Kurs sind, ist es viel angenehmer. Und ich mache das mit Alessia zusammen, worüber ich mich am allermeisten freue!

Das Training hilft mir u.a. dabei zu versuchen nicht unsicher zu werden, wenn Ela (das macht nur sie) an der Leine fremde Hunde anmeckert und Bisco mitzieht. Gut, dass sie nur 17 kg zusammen wiegen, sonst läge ich schon mal am Boden😅. Immer mehr -es ist eher phasenweise- schaffen beide es ruhig bei mir zu bleiben. Wenn es Ela dann zu lange dauert fiept sie wie eine Verrückte. Sie ist da sehr ungeduldig. So wie es seit letzter Woche läuft, nämlich sehr ruhige Hundebegegnungen machen mich richtig stolz.

Rudel

Ich liebe unser Rudel. Von mir aus müsste ich gar nicht mehr arbeiten gehen um nur mit Alessia und den Möpschen zusammen zu sein. Und meinem Mann natürlich! Das geht wahrscheinlich Euch allen so😅

Bisco&Ela sind mit der Zeit ein prima Team geworden. Es hat dazu aber etwas Zeit gebraucht!

Bis vor einigen Monaten war es ein Wechsel zwischen „Ela will die Chefin sein“ und „Bisco setzt sich Ela gegenüber durch“. Und sie sollten zwischendurch bitte nicht vergessen, dass ICH die Chefin im Hause Scibetta bin🤔

Es hat mich sehr überrascht, das Bisco es erst nach einiger Zeit geschafft hat Ela hündisch zu erklären, wann Schluss ist. Ein scharfes „Schluss“ von mir war öfters notwendig als von mir vorher gedacht.

Fazit

Für uns und Bisco war die Entscheidung Zweithund eine gute Entscheidung. Einen Zweithund wünsche ich jedem Hundefreund! Wie die Hunde untereinander kommunizieren, das können wir als Hundebesitzer nicht auffangen. Die Arbeit mit zwei Hunden darf man nicht unterschätzen. Es lohnt sich finde ich, immer dran zu bleiben! Für mich persönlich ist sogar ein dritter Hund nicht ausgeschlossen. Allerdings erst wenn Ela mindestens 2 Jahre alt wäre und ich noch weniger arbeite. Sonst kann ich keinem mehr gerecht werden.

Übrigens laufen wir nun seit längerem  zusammen 😉 Also Alessia auf der einen und Bisco mit Ela auf der anderen Seite! Übung macht den Meister!

Wie sind Eure Erfahrungen mit Kind und mindestens 2 Hunden?

 

Wenn Dir dieser Beitag gefällt, kannst du ihn gerne teilen:

2 Kommentare

  1. Liebe Sarah,

    Du sprichst mir sowas von aus der Seele. Besonders den Punkt mit der “Quality-Time” kann ich voll und ganz unterschreiben. Mir ist das auch so super wichtig, obwohl ich (noch) keine Mama bin. Ich gebe mir dennoch sehr viel Mühe, auc mal Zeit mit den Mädels getrennt zu verbringen.

    Danke für den schönen Artikel!

    Liebe Grüße,

    Doxa mit Hayley und Darida

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.