Monatspfoto: Ein Blick durchs Schlüsselloch

Neugierig wie ich bin, spiele ich selber gerne Mäuschen und schaue auf den vielen tollen Hundeblogs vorbei 😁. Jetzt ruft miDoggy für das Monatspfoto Januar selbst auf Mäuschen spielen zu wollen und ich lasse Euch sehr gerne durch unser Schlüsselloch schauen.

Doch was soll ich Euch zeigen? Dass ich keine Vorsätze fasse sondern lieber Momente sammle, habe ich Euch bereits hier lang und breit erzählt. Also habe ich mir -passend zur dieser Kategorie überlegt- Euch zu zeigen, wie wir uns beim Fotografieren von unseren Knutschkugeln Bisco & Ela probieren, weiter entwickeln und auch mal zum Gespött machen.

Auf den Auslöser unserer Spiegelreflexkamera drücke ich seit Sommer 2017. Klick, klick, klick und wundervolle Bilder tauchen auf dem drehbaren Bildschirm auf. Auch wenn ich mich wie eine Schneekönigin freue, so richtig professionell ist das natürlich nicht. Was ist Blende, IOS und Verschlusszeit? Kommt Zeit, kommt Rat und deswegen besuche ich im Februar einen VHS Kurs. Ziel ist es, die Kamera zu verstehen und manuell zu fotografieren.

Erste bekannte Regel: Hunde auf Augenhöhe fotografieren

Auch wenn man noch nicht viel Ahnung von der Technik hat, hat man direkt zu Beginn die schönsten Fotos vor Augen. Ich habe mir unsere Ela in einem Bild voller schwebenden Seifenblasen vorgestellt. Unsere Tochter hat sich wirklich alle Mühe gegeben und fleißig Seifenblasen gepustet. Nur wollte der Wind nicht wie wir und irgendwann wollte auch Ela nicht mehr warten. Das Hundemodelmädchen hatte auch Recht! Lerne: Wenn nicht heute, dann eben morgen und Vorbereitung ist viel Wert.

Der Sommer ging vorbei und es wurde regnerisch und grau draußen. Eine freie weiße Wand im Haus zum Fotografieren gibt es nicht, also wurde nach kurzer Überlegung ein kleines Homefotostudio gekauft. Hier kann ich mich seit dem Herbst austoben und einige “gute” Fotos sind entstanden. “Gut” bedeutet für mich, dass die Möpschen auf dem Foto drauf sind, Spaß haben und ich meine Idee ansatzweise umsetzen konnte. Unser Dachgeschoss ist wegen den vielen Belohnungsleckerlies der Lieblingsraum geworden!

Produktfotos erstellen

Nach kurzer Zeit sind bereits Kooperationen entstanden die zu uns passen und der Anspruch an die Beitragsfotos ist für mich größer geworden. Also warum die Möpschen nicht kurzerhand im Restaurant fotografieren und einfach mal probieren. Hier kam das gebrauchte Blitzgerät zum ersten Mal zum Einsatz und hat sich bewährt. Die Gäste und Kellner fanden es lustig und staunten über unseren Einsatz.

Unser erstes „Shooting“ im Restaurant

Und auch hier bin ich mit dem Foto, ohne Hintergrundwissen und Bearbeitungsprogramm, recht zufrieden.

Kooperation mit Krümel‘s Manufaktur

Neue gelernte Tricks werden langsam versucht beim Fotografieren einzubinden. Hier hat Bisco den Trick „müde“ gelernt und das war der erste Versuch im Freien😃. Hat er tapfer gemacht obwohl Ela wie eine Hummel um den Baumstamm herum gerannt ist.

Fotografieren bereitet mir Freude und ich bin glücklich über den Blog dieses Thema für mich entdeckt zu haben. Mein Unwissen und meine kleine Unkreativität steht mir des Öfteren im Wege, aber Bisco & Ela sind immer perfekt 😉.

Das Zitat von dem US-amerikanischen Fotografen Sam Abell gefällt mir gut: “Das Equipment, welches wir gebrauchen spielt nur eine kleine Rolle. Vielmehr kommt es darauf an, es zu beherrschen.”

Andiamo oder let´s go…

 

 

Wenn Dir dieser Beitag gefällt, kannst du ihn gerne teilen:

6 Kommentare

    1. Hallo Kerstin,

      ich habe das Homefotostudio bei einer Bloggerkollegin (www.littleblueheart.de) gesehen und fand es sofort toll!

      Bestellt habe ich es bei http://www.photobackground.eu. Der Hintergrund ist aus Poly Pro und abwaschbar, was mir wichtig gewesen ist. Und bis jetzt habe ich den Kauf nicht bereut. Au fder genannten Seite kannst Du dir dein Set selbst zusammenstellen oder einzeln kaufen.

      LG Sarah

  1. Auch eine interessante Interpreation des Themas … durchs Schlüsselloch beim Fotografieren beobachtet. Ich finde es toll, welche Freude Du am “knipsen” hast und welche Mühe Du Dir gibst. Klasse, wenn der Blog Dir bei der Entwicklung dieses Hobbys hilft.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.