Rasseportrait: Entlebucher Sennenhund

Name der Rasse

Entlebucher Sennenhund

Herkunftsland

Schweiz

Durchschnittliches Alter

Ein gesunder Entlebucher wird ca. 11 bis 15 Jahre alt.

Durchschnittliche Größe- und Gewicht

Hündin: 42–50 cm und 20 bis 25 Kilo

Rüde; 44-52cm und 24 bis 30 Kilo

Fellfarben 

Der Entlebucher ist für gewöhnlich dreifarbig mit der Hauptfarbe schwarz. Abgesetzt mit weiß und Kupfer.

Beschreibung des Wesen

Der Entlebucher ist der kleinste der vier Sennenhundearten und wurde ursprünglich als Treib und Hütehund eingesetzt. Er ist ein sehr lebhafter, temperamentvoller und wachsamer Hund, der von seinen Fans gern „Entli“ genannt wird. Durch seine Größe und Schnelligkeit ist er mittlerweile in sämtlichen Sparten beim Hundesport zu finden, sowie als Rettungs- und Therapiehund. Er ist ein unermüdliches Powerpaket welches frühzeitig Ruhe lernen sollte.

Er lernt schnell, möchte immer dabei sein und bringt einen gewissen „will to please“ mit sich. Daher sollte man ihn konsequent erziehen, sonst nutzt der Entli auch gerne Schwachstellen aus. Der Entlebucher möchte gefordert und gefördert werden und ist daher bei aktiven Menschen glücklich. Er ist definitiv kein Sofahund, sollte aber Staturtechnisch auch nicht unbedingt im Hochleistungs-Agility oder Dogfrisbee anzutreffen sein.

Mittlerweile wird er gerne als Familienhund gehalten und kann dort auch eine echte Bereicherung sein. Das wichtigste sind für ihn dann seine Bezugspersonen, von denen er sich gerne ein bis zwei Hauptpersonen für sich aussucht. Diese sind dann das Größte für ihn und so lässt er an diesen sowie seinem Revier gerne auch seinen Wach und Schutztrieb aus. Fremden gegenüber gilt er als sehr misstrauisch, der diese nur sehr schwer an sich heranlässt. Diesen Schutztrieb sollte man bei der Anschaffung als Familienhund definitiv bedenken. Es gibt natürlich aber auch die Entlis die alle Menschen lieben. Wer das Vertrauen des Entlebuchers einmal hat, wird von diesem geliebt.

Der Entli ist oftmals als sehr laut und bellfreudig bekannt. Seine Geräuschpalette reicht aber weit über ein normales bellen hinaus. Jagen ist beim Großteil kein Thema. Dies ist ein Stückweit aber eben auch Charaktersache.

Er bringt leider auch eine kleine Palette an Erbkrankheiten mit und es ist daher Ratsam auf seine Herkunft zu achten. Diese sollte die Elterntiere auf HD/ED, PRA, EU, AU auf Katarakt und Goniodysplasie untersuchen. Durch die relativ überschaubare Anzahl an Züchtern sollte man bereit sein für einen Entlebucher weit zu fahren und ggf. auch einige Monate zu warten.

Pflege des Hund 

Der Entlebucher hat kurzes Stockhaar welches wenig Pflegeintensiv ist. Es ist sehr dicht und wirkt somit Schmutz und Wasserabweisend. Oft reicht ein normales Abreiben mit einem Tuch bei normalen Verschmutzungen. Zur regelmäßigen Pflege gehört ordentliches bürsten, vor allem zu Fellwechselzeiten.

Der Entlebucher neigt nicht zum Eigengeruch. Pfoten, Ohren und Krallenpflege sollte regelmäßig erfolgen.

Beschreibung des eigenen Hundes

Da ich keinen Entlebucher besitze, beschreibe ich meine Tageshunde.

Bo und Elma haben die Rassebeschreibung zum Teil wirklich genau gelesen. Beide sind sehr fixiert auf ihre Bezugspersonen. Bei Bo wirkt sich dies zum Teil sehr laut und stürmisch aus. Allgemein sind beide relativ bellfreudig. Fremden gegenüber sind sie sehr misstrauisch. Wenn Menschen sie ignorieren sind sie in ihrer Gegenwart OK, sprechen diese sie an, werden diese verbellt. Menschen die sie gut kennen, sind dafür umso beliebter. Bo ist noch dazu sehr Territorial veranlagt. Beide sind als „immer dabei“ Hunde sehr glücklich. Bo mag Mantrailen, ist als Spiel und Spaß Hund allerdings genauso Glücklich. An ernsthaftem Arbeiten ist er weniger interessiert. Er lernt schnell, lässt je nachdem aber auch raushängen das er dies grad nur für mich tut, aber nicht weil ihm gefällt. Elma tickt ähnlich, ist aber bisher gut für die Fußarbeit zu begeistern. Sie lieben wandern, Rad fahren, sind mit anderen Hunden freundlich gestimmt. Beide haben ihre eigene etwas gröbere Art zu spielen in der viel gerempelt wird, damit kommen nicht alle anderen Hunde gut klar. Beide zeigen keinen Jagdtrieb.

Autor

Rebecca mit ihren Tageshunden Bo und Elma

Den Hundeblog von Rebecca, könnt Ihr Euch hier anschauen.

Bo mit 5 Monaten
Bo mit 1 Jahr
Bo mit 4 Jahren
Elma mit 12 Wochen
Elma mit 8 Monaten
Elma mit 1 Jahr
Elma mit 1 Jahr
Wenn Dir dieser Beitag gefällt, kannst du ihn gerne teilen: