Rasseportrait: Foxterrier

Name der Rasse

Foxterrier

Glatthaar und Drahthaar

Herkunftsland

Großbritannien, seit 1876 sind beide Varianten vom British Kennel Club als Rasse anerkannt.

Durchschnittliches Alter

Zwischen 12 und 15 Jahren.

Durchschnittliche Größe- und Gewicht

Drahthaar:      36 – 39 cm, 7 – 9,5 kg

Glatthaar:       36 – 39 cm, 6,8 – 8,6 kg

Fellfarben 

weiß mit schwarzen oder weiß mit schwarzen und lohfarbenen Abzeichen.

Beschreibung des Wesen

Der Begriff Foxterrier leitet sich vom englischen fox für Fuchs und lateinischen terra für Erde ab und stammt wohl aus dem 18. Jahrhundert.

Der Foxterrier wurde ursprünglich für die Jagd gezüchtet, wo er als Solitärhund, Füchsen und Dachsen in ihre Bauten folgen sollte, um sie herauszutreiben und bei Bedarf auch zu stellen. Auch heute gibt es noch jagdliche Leistungszuchten und Foxterrier, die ihrer ursprünglichen Aufgabe nachkommen.

Robust sind sie, mutig und zäh, dickköpfig und klug, was auch nötig war, um ihren jagdlichen Aufgaben nachkommen zu können.

Eine ausgeprägte Neugier und Verspieltheit wird ihnen ebenso nachgesagt. Wer einen Hund sucht, der gehorsam und willig sämtliche Kommandos ausführt, dem wäre der Foxterrier nicht der richtige Begleiter.

Allerdings gut ausgelastet und motiviert, sind Foxterrier ideale Begleithunde, die wirklich fast überall eine gute Figur machen.

Pflege des Hund 

Bei Glatthaar und Drahthaar Foxterrier ist der Pflegeaufwand sehr unterschiedlich. Bei dem glatthaarigen Vertreter ist dieser kaum erwähnenswert, jedoch wird man sich zum Fellwechsel mit Haaren konfrontiert sehen, die sich gern in Polstern und Teppichen festsetzen.

Der Drahthaarige Fox muss regelmäßig fachgerecht getrimmt werden, da er keinen natürlichen Fellwechsel hat. Keinesfalls sollte der Drahthaar Fox geschoren werden, da das Haarkleid dann seine natürliche Wetterfestigkeit und Farbe verliert.

Beschreibung des eigenen Hundes

Anton stammt nicht aus einer anerkannten deutschen Zucht, sondern ist ein Adoptivkind aus Rumänien.  Er ist, wie man sieht, ein drahthaariger Vertreter seiner Art, wenngleich wir momentan noch am Aufbau eines echten Foxterrierfells arbeiten.

Anton verfügt über ein eher gemäßigtes Foxterriernaturell, dem die Rauflust nicht zu Eigen ist und der auch Katzen und andere Kleintiere nur mäßig interessant findet.

Aber er ist ein Clown und für jeden Spaß zu haben. Er ist neugierig, lernlustig und führt mit Leidenschaft Tricks aus, die durch Clicker und Leckerlis belohnt werden.

Außerdem sind wir begeisterte Wanderer und legen gern täglich zahlreiche Kilometer zurück.

Wie viele Foxis ist er ein echter Schoßhund, der gern zu fast jeder Zeit seiner Bezugsperson (also mir) körperlich nah sein möchte.

Er wurde nie jagdlich geführt, hat jedoch, wie fast alle Terrier, einen angeborenen starken Jagdtrieb und hinterfragt gern und oft, die eine oder andere Regel.

Er ist ein sehr sensibler Hund, der gern konsequent und dennoch sanft geführt werden möchte und keinesfalls mit der sogenannten starken Hand.

Der Foxterrier war bis in die fünfziger Jahre DER Modehund und von vielen Stars und Sternchen, mit seiner eleganten Erscheinung, deren ständiger Begleiter.

Und so kommt es nicht von ungefähr, dass wir auf der Straße jeden Tag angesprochen werden, gerade von älteren Leuten, die in ihrer Kindheit einen Foxterrier hatten – als Plüschtier oder auch als wirklichen Hund.

Da gerade die drahthaarigen Foxis recht selten geworden sind, mutiert Anton mittlerweile zum Star unserer Stadt. Jedermann liebt Anton und Anton liebt jedermann, was auch immer mit zahlreichen feuchten Hundeküssen quittiert wird.

Terrier – man liebt sie oder mag sie gar nicht und ja, ich bin eine Foxterrier-Närrin!

Autor

Anton findet Ihr auf Facebook unter dem Account “Anton von Plüschke”

Anton mit 7 Jahren
Wenn Dir dieser Beitag gefällt, kannst du ihn gerne teilen: