Rasseportrait: Havaneser (Genauer: Bichon Havanese)

Name der Rasse

Havaneser (Genauer: Bichon Havanese)

Herkunftsland

Sehr umstritten, dem Namen nach Kuba/Havana, allerdings sind die Havaneser erst später nach Havana gekommen, vorher aus Spanien. Mittlerweile gibt es gar keine Havaneser mehr in Kuba.

Durchschnittliches Alter

13-15 Jahre, es gibt aber auch ca 17-20 Jahre alte Havaneser

Durchschnittliche Größe- und Gewicht

Sehr unterschiedlich. Es gibt Havaneser die nur 3-4kg wiegen, allerdings auch einige die über 10kg schwer sind (Toffee liegt mit seinen 6,6kg also ziemlich in der Mitte).

Fellfarben 

Havaneser sind kleine Wundertüten! Es gibt sie in Schwarz, Weiß, Hellbraun und Dunkelbraun (Chocolate). Meist sind diese Farben gemischt, eher selten sind sie wirklich komplett einfarbig, vor allem rein weiße Havaneser sind sehr selten.

Beschreibung des Wesen

Havaneser sind absolute Familienhunde! Sie lieben es der Mittelpunkt einer Familie zu sein und immer teil des Rudels! Alleine sind sie sehr ungerne. Sie beschützen ihre Familie und lieben den Umgang mit Kindern. Sie sind sehr wissbegierig und da sie früher oft als Zirkushunde eingesetzt wurden auch sehr leicht zu trainieren, so dass sie sehr schnell und sehr gerne viele Tricks lernen!

Der Jagdinstinkt variiert, viele haben allerdings kaum Jagdtrieb. Die meisten Havaneser (Oder auch Havis) lieben es zu schwimmen!

Das Fell der Havaneser ist sehr pflegeaufwendig. Es ist schön lang und muss auch gepflegt werden, damit es nicht verfilzt. Sie haben auch keine Unterwolle, weswegen sie im Winter auch schnell frieren, daher gibt es viele Havaneser die im Winter mit Mantel herumlaufen. Der Vorteil der fehlenden Unterwolle für den Besitzer ist übrigens das Havaneser nicht haaren! Also kann man sich das aufwendige putzen aufgrund des Hundes sparen und außerdem ist er deswegen auch perfekt für Allergiker geeignet!

Der Havaneser ist, vor allem in Deutschland, eine eher unbekannte Hunderasse. Oft werden sie mit den bekannteren Maltesern verwechselt.

Pflege des Hund 

Die Pflege des Havanesers ist wirklich nicht gerade einfach. Er muss bestenfalls jeden Tag, mindestens allerdings einmal die Woche gründlich gebürstet werden, unabhängig davon wie lang das Fell gehalten wird. Durch das feine Fell verfilzt es leider recht schnell und recht häufig, weshalb die Pflege noch wichtiger ist!

Beschreibung des eigenen Hundes

Oh ich könnte ja jetzt stunden lang erzählen! Toffee ist ein unglaublicher verspielter Havaneser. Wenn man ihn nicht manchmal bremsen würde, dann würde er mit dem spielen gar nicht mehr aufhören! Draußen ist er immer der coolste Hund von allen und braucht natürlich auch kein Frauchen, er könnte ganz gut mit sich selbst Gassi gehen, abends allerdings braucht er immer seine Kuscheldosis und es passt meist nicht mal mehr ein Blatt Papier zwischen uns beide! Typisch für den Havaneser ist er super mäkelig, wenn es ums essen geht, zum Glück haben wir aber unseren Weg gefunden und fahren super damit! Eine süße Eigenart von einigen Havanesern ist es auch, dass sie Profis im Meckern und Schimpfen sind! Toffee ist kein Fan vom gebürstet werden und immer, wenn ich dabei bin schimpft er mich immer und plappert mit mir! Auch wenn ich abends zu lang brauche um ihm das Essen in den Napf umzufüllen werde ich ganz ganz übel angemeckert! Aber selbst das liebe ich an ihm, man kann ihn dabei nämlich wunderbar nachmachen und er geht richtig darauf ein, manchmal habe ich das Gefühl, dass wir beide dann wirkliche Gespräche führen.

Havaneser sind wirklich perfekte Familienhunde, kinderlieb und wirklich pflegeleicht. Sie haben eine unglaublich gute Seele und sind wundervolle, treue Begleiter.

Autor

Johanna & Toffee vom Hundeblog Toffeederfrechdachs

Toffee mit 4 Wochen
Toffee mit 16 Wochen
Toffee mit 1 Jahr 4 Monate

 

Wenn Dir dieser Beitag gefällt, kannst du ihn gerne teilen: