(Anzeige) Was trägt Hund heute ? Produkttest mit „das Lederband“

Die Frage, aus welchem Material die Halsbänder, Geschirre und Leinen von Bisco & Ela sein sollten, stellte sich mir nie. Für mich war immer ganz klar, ich möchte nur Material benutzen, was auch leicht zu reinigen ist. Das bedeutet für mich: Waschmaschine auf, Hundezubehör rein und strahlend sauber den Hunden wieder anziehen. Denn ich bin eine Hundebesitzerin, die sich bspw. auf die Leinen stellt um in gewissen Situationen Ruhe bei Bisco & Ela rein zu bringen und unsere Tochter geht auch Gassi. Und jeder weiß, dass ein Kind ggf. nicht so sorgsam mit Halsband etc umgeht wie ein Erwachsener. Ergo, konnte ich mir Halsbänder, Geschirre und Leinen aus Leder nicht vorstellen.

Seine Meinung kann man ändern 😉

Leder war ein Material was ich immer nur ehrfürchtig in Hundefachgeschäften angeschaut habe. Ich konnte mir nie vorstellen Geld dafür auszugeben, weil ich immer den Gedanken hatte Leder ist brüchig und empfindlich. Leder kann ich nicht reinigen, das ist rausgeworfenes Geld.

Umso erstaunter war ich gewesen, als ich bei der Interzoo (Mai 2018 in Nürnberg) das Unternehmen “das Lederband“** kennengelernt hatte. Als ich mit der Hundebloggerin Johanna von Toffee der Frechdachs die Produkte bestaunt hatte, kam eine Mitarbeiterin des Unternehmens die uns anbot uns zu beraten. Zwei Dinge überzeugten mich vor Ort sofort!

Erstens: die wunderschönen Farben der Kollektionen. Wer mich kennt weiß, dass ich es bunt mag und da Bisco & Ela schwarzes Fell haben, steht Ihnen auch alles.

Zweitens: dass das Lederband ein Produkt anbietet aus wildlederartigen Material, welches waschbar ist. Es ist bei 30° in der Waschmaschine zu reinigen und das war für mich so ein Aha Effekt.

Lager

Auf der Interzoo unterhielten wir uns ganze 1,5 Stunden mit Thomas und Beate von dem Unternehmen und tauschten schließlich unsere Kontaktdaten aus. Nachdem wir ein paar Tage später miteinander kommuniziert hatten, wie man sich eine Kooperation vorstellt, erhielten Bisco & Ela ein Päckchen. Doch bevor ich darauf eingehen möchte was sich in dem Päckchen befand, möchte ich euch etwas zum Unternehmen erzählen.

“das Lederband”

Das Unternehmen ist eine Tochterfirma vom Lederhersteller “Weinheimer Leder”. Produziert werden Halsbänder, Geschirre, Leinen, technische Spezialprodukte für Jagd- und Arbeitshunde aber auch die Abfallprodukte werden sinnvoll genutzt. Im Mittelpunkt für das Unternehmen steht der Komfort und die Sicherheit des Tieres. Das bedeutet, dass bspw. bei dem Model was Ela testen durfte an den Halsbändern der D-Ring zur Befestigung der Leine an die Schnalle des Halsbandes versetzt ist. Dadurch trägt der Hund an der Kehle das weiche Leder und nicht die Schnalle wenn er ziehen sollte.

Handyschnappschuss beim Tierarzt.

Nachhaltigkeit wird auch bei diesem Unternehmen groß geschrieben und es wird versucht wo immer es möglich ist auf Kunststoff zu verzichten. Beispielsweise werden Holzständer zum Aufhängen der Produkte benutzt, die Hundehalsbänder werden auf Lederbändchen aufgehängt, die Displayschilder als Werbung bestehen aus nachhaltigem Papier. Und bevor sich das jemand fragt, laut dem Unternehmen wird kein Kalb nur für die Lederherstellung gezüchtet. In der Gerberei-Branche werden lediglich die “Abfälle” der Lebensmittel-Industrie verarbeitet. Dies macht es zu einem besonders nachhaltigen Produkt. Das Lederband bezieht seine Rohwaren ausschließlich aus den alpenländischen Regionen, da sich die artgerechte Haltung und gute Pflege der Tiere auch in der Qualität des Leder wieder spiegelt.

Lager

Die Abfallprodukte, das bedeutet also die Reste aus dem farbigen Leder werden weiter verwertet. Dazu später mehr. Ein gewisser Anteil dieser nachhaltigen Produkte werden in einer Behindertenwerkstatt hergestellt, was ich wie immer großartig finde.

Die Produktionsstätte ist in Herford/Nordrhein-Westfalen und das Lager in Weinheim/Baden-Württemberg. Da Weinheim nur knapp eine Stunde mit dem Auto von uns entfernt ist, haben wir uns mit Beate in den Sommerferien für einen Termin verabredet. Wir, das waren Alessia und ich. Bisco & Ela habe ich wegen der Hitze zu Hause gelassen. Vor Ort konnten wir die wundervollen Produkte im Lager sehen und am liebsten hätte ich mir einen Beutel genommen und still und heimlich ganz viele Produkte eingepackt.

Lager

Ziemlich erstaunt war ich im Gespräch,  das nur circa 25 Mitarbeiter in Verwaltung und Produktion arbeiten und ca. 5 kreative Köpfe an den Produktideen feilen. Vervollständigt wird das Ganze durch Rückmeldung von Vertrieblern und Kunden.

Was ich persönlich immer sehr wichtig und schön finde ist, dass man ein Produkt mit dem Herstellungsort verbindet. Auf allen Produkten befindet sich ein Abbild von den zwei Burgen aus Weinheim.  Den Weinheim ist die Zwei-Burgen-Stadt.

Die Produkte

Grundlegend ist es so, dass das Lederband fünf Kategorien hat, wo sich die einzelnen Kollektionen untergliedern. Jede Kategorie ist für sich etwas besonders. Bpsw. lehnt sich die Kategorie FASHION an die aktuelle Haute Couture an. Ela, die ein Halsband aus dieser Kategorie testen durfte, ist somit up to date würde ich sagen. Im Jahr werden die Kategorien um ein bis zwei Kollektionen erweitert, was jedoch selbstverständlich von verschiedenen Faktoren abhängt.

Um auf alle Kollektion einzugehen, würde hier den Rahmen sprengen. Deswegen möchte ich an dieser Stelle die einzelnen Kategorien und Kollektion erwähnen und dann auf die beiden Kollektionen inhaltlich eingehen wo Bisco & Ela die Produkte testen durften.

Kategorie: Basic
Kollektion: Weinheim, Basic

Kategorie: Style
Kollektion: Boston, Amsterdam, Denver, Toronto, Vancouver, Zweiburgen

Kategorie: Fashion
Kollektion: Firenze, Milano, Roma

Kategorie: Olivvia
Kollektion: Granada, Barcelona

Kategorie: Editions
Kollektion: New York, Como, Limited Editions

Ich finde allein die Namen der Kollektionen machen Lust darauf zu schauen was sich dahinter verbirgt.

Besonders ist für mich auch die Kategorie Olivvia. Dies ist eine Erfindung von der Tochterfirma Weinheimer Leder. Zur Gerbung wird ein Extrakt aus Olivenblättern eingesetzt. Dadurch ist das entstande Leder absolut nachhaltig und äußerst allergiearm laut dem Unternehmen. Das Leder hat auch sämtliche Tests der Schweizer Uhrenarmband Industrie bestanden. Und die Mutterfirma ist das weltweit einzige Unternehmen, welches dieses Gerbverfahren auf Kalbleder einsetzt. Da mein Mann Italiener ist und wir in Italien viel Verwandtschaft haben, weiß ich, dass sobald die Olivenbäume geerntet worden sind, die Olivenblätter einfach auf einen Haufen geworfen und verbrannt werden. Und da finde ich es besonders toll, dass genau diese Olivenblätter eben wieder benutzt werden und zur Nachhaltigkeit beitragen. Durch der Kehlkopfschutz, der zusätzlich in dieser Kategorie angebracht wurde, kann kein Metallteil die Haut des Hundes berühren.

Das Hundehalsband Fashion/Firenze/Lilac Sunshine

Hier zeigt sich das was ich ein paar Absätze weiter oben schon geschrieben habe. Dass sich das Leder und die Farben in dieser Kollektion an die Haute Couture für Luxus Handtaschen wieder spiegelt.

Die Halsbänder sind wunderbar farbig, stechen damit heraus und sind wirklich sehr gut verarbeitet. Zwischen 8 schönen Farbkombinationen hat man die Wahl der Qual. Das Halsband ist leicht, weich und schmiegt sich an Ela´s Hals wunderbar an. Das starke Oberband verleiht Halt und Stärke. Ela‘s Halsband hat eine Breite/ Länge von 20mm/40cm.

Bei unserem Termin in den Sommerferien habe ich mir noch die dazugehörige Führerleine gekauft. Die Leine ist dreifach verstellbar und auch hier spiegelt sich wieder eine sehr gute Qualität wieder. Die Breite/Länge ist 18mm/200cm. Eine kürzere Leine kann auch gekauft werden.

Das Halsband und die Leine wurden fast täglich getragen. Bei Wind und Wetter, auch im Urlaub in Holland. Nur hab ich es am Meer ausgezogen, weil ich nicht wollte dass es durch das Salzwasser kaputt geht. Ansonsten kann ich nur positives berichten! Auch wenn die Leine mehrfach auf dem Boden schleift, oder das Kind in der Hundeschule nicht so sorgsam damit umgeht wie ich es tun würde, das Leder hat keine Kratzer und ist nicht gebrochen. Alle Nähte haben gehalten.

Von mir gibt es am Ende eine ganz klare positive Kaufempfehlung.

Das Hundehalsband Style/Toronto/Jeans

Bisco durfte das Halsband testen, was mich auf der Interzoo schon sehr neugierig gemacht hat. Nämlich das waschbare Hundehalsband.

Die Produkte dieser Kollektion sind aus wildlederartigen Material hergestellt und zwischen vier Farben kann gewählt werden. Das Halsband ist wirklich sehr sehr leicht und auch hier wurde auf die Zugentlastung geachtet. Die Breite/Länge ist 25mm/45cm.

Hier hatte ich zuerst Bedenken, da Bisco ein kurzhaarige  Hund ist, ob das Halsband sich der Bewegung anpasst oder “feststeckt” am Hals. Das Halsband hat sich jedoch wunderbar dem Hals angeschmiegt und sich auch bei jeder Bewegung angepasst.

Es wurde in den Sommerferien auf Herz und Nieren geprüft, da Bisco es auch am Strand fast immer anhatte und damit im Salzwasser war.

Ich habe das Halsband und die Leine die ich auch bei unserem Termin dazu gekauft hatte, nach Anleitung gewaschen. Die Anleitung lautet:  mit Feinwaschmittel und drei Esslöffel Haushaltsessig im Hauptwaschgang waschen. Nicht in den Trockner stecken und nicht bleichen. Und ich hab mich sehr gefreut, dass das Halsband und die Leine wieder nach dem Waschgang sauber waren. Und so schön blau strahlen.

Die Leine habe ich übrigens ebenfalls als Führerleine gekauft. Weitere Leinenarten sind verfügbar.

Ich empfehle das Halsband auf jeden Fall. Vor allem bei Hunden die sich gerne in Pfützen und matschiger Erde wälzen oder auch in jeden See reinspringen.

In dieser Kollektion gibt es übrigens auch Halsbänder für Windhunde.

Folgende Produkte werden aus den Abfallprodukten hergestellt:

Armband, Mousepad, Untersetzer, Spielzeug Susi und Strolch.

Beim Hundespielzeug Susi und Strolch sind die weichen Lederringe auf einer festen und stabilen Schnur aufgezogen. Sie eignen sich sehr gut für Zerrspiele.

Pflegeprodukte

Beim Unternehmen sind auch Pflegeprodukte zu kaufen. Lederpflege-Set, Imprägnierspray und Fell-Waschmittel.

Fazit

Ich freue mich sehr für Bisco & Ela, einen so tollen Kooperationspartner gewonnen zu haben. Von der Qualität der Produkte bin ich wirklich überzeugt, so dass ich eine ganz klare Kaufempfehlung geben möchte.

 

**Die Produkte wurden uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Die Bilder vom Lager wurden mit Erlaubnis veröffentlicht.

Wenn Dir dieser Beitag gefällt, kannst du ihn gerne teilen:

2 Kommentare

  1. Huhu ihr Drei
    Eigentlich wollte ich den Beitrag nicht lesen, weil wir wirklich genug Halsbänder und Leinen haben und die Gefahr besteht ja schnell, dass man sich verliebt und dieses eine Modell dann doch noch unbedingt braucht .. Diesmal hatte ich aber Glück, denn ich habe mich in dieses tolle Spielzeug aus Lederkreisen verliebt.. Und Gott sei Dank machen die Mädels Spielzeuge auch mal kaputt, so dass ich immer mal wieder Neues kaufen kann

    Viele Grüße
    Lizzy und die Hütehundmädchen

    1. Hallo Ihr 5:-)

      Das freut mich dann sehr, dass Du der Versuchung widerstehen konntest, den Beitrag nicht gelesen. Ich finde es super, dass Dir Susi&Strolch gefallen! Ich finde es eine wunderbare Idee, diese Reste für ein Hundespielzeug zu verwerten, was dann auch noch ansprechend aussieht. Du kannst ja gerne mal berichten, ob Eure Mädels Spaß daran haben.

      Viele Grüße
      Sarah

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.